Dafür/Dagegen – Valentinstag

Beitragsbild Valentinstag

In unserer Rubrik Dafür/Dagegen argumentieren unsere Reporter gegeneinander. Mal humorvoll, mal kritisch. Es gibt nur eine Regel: ein Thema, zwei Standpunkte.

Dafür

von Linda Lux

„Schenkt ihr euch etwas zum Valentinstag?“, fragt mich meine Mitbewohnerin Freitag Morgen beim Frühstücken. Sie meint mich und meinen Freund, mit dem ich seit sechs Jahren zusammen bin. Ich frage mich innerlich, was diese doofe Frage soll. Natürlich schenken wir uns was. Es ist doch Valentinstag. Ich schlucke mein Entsetzen runter und erzähle ihr, dass wir zusammen brunchen gehen; wir zwar gesagt haben, dass wir uns nichts schenken, aber beide wissen, dass es doch was für den anderen gibt. So läuft das nun mal schon seit sechs Jahren samt fünf Valentinstagen.

In jedem meiner alten Terminplaner befindet sich ein von mir akkurat gemaltes Herz am 14. jeden Februars. Manchmal schreibe ich auch seinen Namen auf das Blatt und lache über mich selbst: ‚Als wüsste ich nicht wie mein Schatz heißt‘. Mein dämliches Grinsen kriegt dann hoffentlich keiner mit.
Ich frage meine Mitbewohnerin, was sie und ihr Freund vorhaben, schließlich sind die beiden auch schon zwei Jahre zusammen. Doch aus ihrem tatsächlich weiblichen Mund kommt nur die Antwort: „Valentinstag ist doch wie jeder andere Tag. Braucht man wirklich einen Tag als Erinnerung daran, dass man sich lieb hat?“.

Ich verschlucke mich an meinem Schokomüsli und trinke schnell einen Schluck schwarzen Kaffee, um das schockierte Gefühl in mir zu betäuben. Ich wünschte, der Kaffee wäre noch schwärzer. Ich habe die Menschen mit dieser Meinung noch nie verstanden. Natürlich brauchen wir keine Erinnerung daran, dass man sich lieb hat. Aber wieso sollte man sich nicht einen Tag im Jahr voll und ganz der Liebe widmen? Wenn es Tage wie den der Jogginghose oder Welt-Schnitzel-Tag gibt, dann darf die Liebe doch wohl auch einen beanspruchen oder? In einem Jahr mit 365 Tagen sollte doch bitte mindestens einer davon für Liebende zur Verfügung stehen.
Ich liebe meinen Freund an allen dieser Tage, auch am Welt-Schildkröten- und Sprich-wie-ein-Pirat-Tag (diese internationalen Tage gibt es wirklich!), doch schon vorher zu wissen, dass am 14.02. nur ihr beide essen geht, nur ihr beide euch liebend in die Augen seht, nur ihr beide unter euch seid, dann ist das doch vieeeeel besser als das unromantische Besaufen an Karneval.

Und anstatt loszuziehen und mir ein nuttiges Polizeikostüm zu kaufen, verabschiede ich mich von meiner Mitbewohnerin und verschwinde in die Stadt, um Herzförmchen und Briefumschläge zu kaufen.
Die Erdbeeren, die ich günstig im Supermarkt ergattere, sind zwar nicht in ihrer Hochsaison, aber egal: Sie sind rot und man kann sie soooo super zu Herzen machen und mit Schokolade übergießen. Die Herzchen in meinen Augen werden auch immer größer, in dem Moment, als ich am Blumenladen vorbeigehe. Eine Schlange bis auf den Bürgersteig versperrt mir fast aussichtslos den Weg.

Vor allem Männer stehen dort, die sich wohl etwas länger beraten lassen müssen. Mit meinem rosaroten-Valentinstags-Blick gehe ich vorbei und rufe lächelnd zurück „einen schönen Valentinstag!!“ Ich bilde mir ein, genervte Blicke wahrgenommen zu haben, doch da hab ich mich bestimmt geirrt. Wahrscheinlich wollten sie nur schneller dran kommen, um endlich die Lieblingsblümchen der Freundin ausfindig zu machen.
Zu hause schmiere ich mir noch eine feuchtigkeitsspendene Maske ins Gesicht. Morgen muss alles perfekt sein! Die überzogenen Schoko-Erdbeeren lege ich voller Freude in den Kühlschrank; dann sind sie morgen schön knackig und lecker.

Am nächsten Morgen dann das böse Erwachen. Mein Mitbewohner hat alle Erdbeer-Herzen aufgegessen…

Dagegen

Mit den Heilmitteln, Generation-Hh die einen längeren Effekt haben, kann ein Mann, der von der Zeit nicht eingeschränkt ist, sich sicherer fühlen. Die Frau liegt da, die Erregung im ist auch irgendwie vorhanden, nur das mit der Erektion will einfach nicht klappen. Wie alle anderen aus pflanzlichen Bestandteilen gewonnenen Potenzmittel, so kann auch Libidoxin ohne Rezept erworben werden.

von Vera Denkhaus

Bevor du den 14. Februar ausgiebig mit deinem Schatz feierst und ihr eure Liebe zelebriert, frage dich bitte : Ist unsere Beziehung schon so tot, dass ich einen von der Konsumgesellschaft vorgegeben Tag brauche, um meinem Partner zu sagen, dass ich ihn noch mag?
Deine Antwort ist „Ja.“ ? Kein Problem, dann reihe dich doch schon mal in die Schlange vor den romantischen Discountern ein, um noch ein edles weiß-goldenes Schmuckset für 10 Euro zu erwerben. Wenn du dann das gleiche fünf Euro Negligé wie deine Tante trägst und dein Liebster dir eine putzige Maus mit dem Aufdruck „Ich liebe dich“ überreicht, ( die, die du zwar auf dem Wühltisch zurückgelassen hast aber zuckersüß fandest), dann weißt du, dass diese Beziehung für immer hält.

Natürlich, Geschenke sind immer schön. Aber ist es nicht cooler, wenn dir jemand nach einem harten Tag in der Uni dein Lieblingseis oder ein kühles Bier mitbringt, einfach weil er dir eine spontane Freude machen will und nicht, weil es ihm im Supermarkt gesagt wurde?

Dieses Jahr werden auch noch tausende von bemitleidenswerten jungen Männern ins Kino zitiert.

Seit Monaten geistert der Trailer von „50 shades of grey“ durch die Gegend und es vergeht keine Woche, in der nicht mindestens eine Person sagt, wie sehr sie sich doch auf diesen aufregenden Film freue. Das Sandmännchen im Kinderfernsehen sorgt für mehr Spannung. Aber für viele Frauen scheint dieser erotische Roman eine Entfesselung ihrer intimen Phantasien und Sexualität zu sein. Passend zum Kinostart und dem Valentinstag brachten einige Erotikhersteller passende Kollektionen auf den Markt.

Nachdem also der Auserwählte mit der neuen Krawatte von Beathe Uhse, an den Kinosessel gebunden und anschließend befreit wurde, steht noch ein romantisches Dinner zum Feiertagspreis an. Alles um die Hälfte teurer. Klingt das nicht nach einem gelungenen Wochenendspaß? Der Hype geht aber nicht nur von romantisierten Pärchen aus. Singles, die in ihrer Jugend zu viele High School Filme gesehen haben, sitzen frustriert Zuhause und denken sich Anti-Valentinstagssprüche aus, während sie das Foto ihrer Verflossenen zerkratzen und selbst gekauftes Eis futtern.
Macht es doch einfach so wie ich. Samstag ist ein stinknormaler Samstag, ihr geht raus, habt Spaß mit euren Freunden und freut euch schon darauf, eine Woche später durch die Supermärkte zu ziehen und die ramponierten Schokoladendelikatessen zum halben Preis zu bekommen.

Die schmecken alleine und geteilt genauso gut.

Schreibe einen Kommentar